HomeKontaktLogin

Verbund Zerstörte Kirchen (VZK)

Am 9. März 2013 trafen sich in Bad Belzig zum ersten Mal Vertreter verschiedener Vereine, die sich den Wiederaufbau oder die Teilwiederherstellung von in der DDR zerstörten Kirchen zum Ziel gesetzt haben. Neben dem Magdeburger Kuratorium Ulrichskirche e.V waren dies die Fördergesellschaft zum Wiederaufbau der Garnisonkirche Potsdam und die Stiftung Universitätskirche St. Pauli zu Leipzig. In der Folge stießen etwas später noch der Förderverein Johanniskirchturm Leipzig und weitere Vereine hinzu. Ziel des Verbundes ist nach innen die Schaffung von Synergien unterschiedlicher Aktivitäten in den einzelnen Vereinen und nach außen Information und Werbung sowohl für den jeweiligen Wiederaufbaugedanken wie auch die Aufgaben des Verbundes selbst. Hierbei ist angestrebt, im Laufe der Zeit weitere Vereine mit ähnlichem Profil aufzunehmen. Ins Leben gerufen wurde das Verbundprojekt von Rainer Manertz (Kontakt: rmanertz@web.de) aus Leipzig, dem Mitbegründer der dortigen UNESCO-Initiative zur Eintragung der Leipziger Komponistenhäuser auf die Welterbeliste und Förderer verschiedenener Leipziger Kultureinrichtungen. Er übernimmt auch die Sprecherfunktion des Verbundes. In überschaubaren zeitlichen Abständen - neben dem regelmäßigen Gedankenaustausch über Mail , Post und Telefon - treffen sich die Teilnehmer in ihren jeweiligen Städten, um über ihre Vorhaben vor Ort zu informieren und weitere Schritte zu beraten. Als Schwerpunkte der gemeinsamen Arbeit kommen etwa Themen wie Förderung, Fördervereine, Finanzierungsprobleme, Bau- und/oder Sanierungsvorhaben, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Zusammenarbeit auf Kommunal-, Landes- oder Bundesebene, merchandising u.v.a.m. in Betracht. Perspektivisch nicht ausgeschlossen ist die Einbeziehung auch profaner Wiederaufbauprojekte und Kooperationen mit Initiativen zur Wiederherstellung "gebrochener" topographischer Strukturen, etwa "Stadtbild Deutschland" oder "Aktion Mitteschön" in Potsdam.

Verbundpartner (Stand April 2016):

BüV Luisenstadt Berlin (gegr. 1991), AG „Zerstörte Innenstadtkirchen“ www.buergerverein-luisenstadt.de
FöG Sophienkirche/Busmannkapelle Dresden (gegr. 1998) www.busmannkapelle.de
FöV Johanniskirchturm Leipzig (gegr. 2003) www.johanniskirchturm.de
Paulinerverein Leipzig (gegr. 1992) www.paulinerverein.de 
Stiftung Universitätskirche Leipzig (gegr. 2008) www.stiftung-universitaetskirche.de
Kuratorium Ulrichskirche Magdeburg (gegr. 2007) www.ulrichskirche.de
Fördergesellschaft zum Wiederaufbau der Garnisonkirche Potsdam (FWG) (gegr. 2004) www.garnisonkirche-potsdam.de
The House of one, www.house-of-one.org

1. Verbundtreffen am 09.03.2013 in Bad-Belzig/Borne

U.Thal, R.Manertz, M.Oldiges, A.Kitschke, B.Franck

Protokollauszug: Es trafen sich erstmalig Mitglieder der Stiftung Universitätskirche St. Pauli zu Leipzig, des Kuratoriums Ulrichskirche Magdeburg und der Fördergesellschaft zum Wiederaufbau der Garnisonkirche Potsdam (FWG). Nach einer persönlichen Vorstellungsrunde ergab das nachfolgende Gespräch etwa folgende Schwerpunkte: Genese des Projekts, Ist- Stand, Perspektiven. Die Versammlung beschloss, andere Projekte mit einzubeziehen. Des Weiteren: Zusammenstellung betroffener Kirchen in Posdam, Kontakt FöV Johanniskirchturm Leipzig, Sondierung bei anderen Objekten (Rostock, Wismar, Dresden u.a.), Verlinkung auf den jeweiligen Webseiten.

2. Verbundtreffen am 12.10.2013 in Magdeburg

R. Manertz, J. Schulze, U. Thal, B. Franck, A. Kitschke, T. Köppe (v.l.n.r.)

Protokollauszug:  In Magdeburg nahmen Mitglieder des FöV Johanniskirchturm Leipzig, des Kuratoriums Ulrichskirche Magdeburg und der Fördergesellschaft zum Wiederaufbau der Garnisonkirche Potsdam (FWG) teil. Die Versammlung war sich einig, dass der gegenseitige Erfahrungsaustausch die verbindende Klammer unserer Initiative ist. Neben den schon angesprochenen Schwerpunkten wie Förderung, Fördervereine, Finanzierungsprobleme, Bau- und/oder Sanierungsvorhaben, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Zusammenarbeit auf Kommunal-, Landes- oder Bundesebene, merchandising u.v.a.m. sind insbesondere die unterschiedlichen Nutzungskonzepte für unsere Zusammenarbeit von Bedeutung. Außerdem soll die gegenseitige "Verlinkung" in den Web-Auftritten der Vereine intensiviert werden. Im Anschluss an das Treffen erfolgte eine Besichtigung des Ulrichplatzes.

3. Verbundtreffen am 12.04.2014 in Leipzig

Die Teilnehmer des Leipziger Treffens

Protokollauszug: In Leipzig nahmen Mitglieder des FöV Johanniskirchturm Leipzig, der Stiftung Universitätskirche Leipzig, des Kuratoriums Ulrichskirche Magdeburg und der Fördergesellschaft zum Wiederaufbau der Garnisonkirche Potsdam (FWG) teil. Es bestand die Übereinkunft, dass in Zukunft untereinander ein Austausch von Vereinsmitteilungen etc. stattfinden soll sowie auch dort regelmäßig über unseren Verbund berichtet wird. Außerdem wollen die Verbundmitglieder Veröffentlichungen in ihren Tageszeitungen, Zeitschriften u.ä. an die Kollegen weitergeben. Die Verlinkung auf den jeweiligen Homepages soll baldmöglich abgeschlossen werden.Die Zusammenarbeit mit örtlichen und überregionalen Medien wird sowohl von Verbundseite als auch bei den Partnervereinen intensiviert. Die Organisation von Mitgliederfahrten zu den Schwesterprojekten als gemeinschaftsfördernde Aktionen wird bejaht.

4. Verbundtreffen am 30.08.2014 in Potsdam

Die Teilnehmer des Treffens in Potsdam

Protokollauszug:  In Potsdam nahm diesmal auch ein Mitglied der BüV Luisenstadt Berlin und AG „Zerstörte Innenstadtkirchen“, sowie Mitglieder des FöV Johanniskirchturm Leipzig, des Kuratoriums Ulrichskirche Magdeburg, der Fördergesellschaft zum Wiederaufbau der Garnisonkirche Potsdam und über Grußbotschaften auch Mitglieder der FöG Sophienkirche/Busmannkapelle Dresden sowie der Stiftung Universitätskirche Leipzig teil. Neben den üblichen Berichten der einzelnen Fördervereine wurden diesmal die Nutzungskonzepte ausführlich diskutiert. Interessante Veröffentlichungen in den Tagezeitungen wurden ausgetauscht. Die Zusammenarbeit mit örtlichen und überregionalen Medien soll weiter ausgebaut werden.

5. Verbundtreffen am 31.01.2015 in Magdeburg

Vorne v.l.n.r.: J. Hähle, R. Manertz, T. Köppe
Hinten v.l.n.r. : U. Thal, A. Kitschke, B. Franck

Protokollauszug: In Magdeburg nahmen Mitglieder des FöV Johanniskirchturm Leipzig, des Kuratoriums Ulrichskirche Magdeburg und der Fördergesellschaft zum Wiederaufbau der Garnisonkirche Potsdam (FWG) teil. Bei diesem Treffen erfolgte die Vorstellung und Diskussion zum Logo-Entwurf. Über kleine Korrekturen (Farbe, Schrift usw.) sollten die Verbundpartner noch abstimmen. Des Weiteren wurde der noch fehlende Internetauftritt des Verbundes diskutiert. Als Sprecher des Verbundes wurde dessen Initiator Herr Rainer Manertz gewählt. Auf die Veröffentlichung von Themen des  Verbundes in den jeweiligen Vereinsmitteilungen oder -zeitschriften wird nochmals ausdrücklich verwiesen.

6. Verbundtreffen am 25.04.2015 in Dresden

Die Teilnehmer des Dresdner Verbundtreffens

Protokollauszug:  Am Treffen in Dresden nahmen Mitglieder des FöV Johanniskirchturm Leipzig, des Kuratoriums Ulrichskirche Magdeburg und der Fördergesellschaft zum Wiederaufbau der Garnisonkirche Potsdam (FWG) (gegr. 2004) sowie der  FöG Sophienkirche/Busmannkapelle Dresden teil. Die Damen Scheffler und Zumpe sowie Herr Dr. Schumann begrüßten uns bei herrlichem Wetter am Ort der Gedenkstätte Busmannkapelle. Der Rundgang zeigte uns den beeindruckenden Baufortschritt der letzten Jahre: Aufstellung der Stelen 2009, Sockelbauwerk und Kapellenkörper 2011, Dach- und Fassadenaufbau 2015. Der Rohbau wird bis zum Herbst abgeschlossen sein. Das anschließende Treffen beschloss u.a. das neue Verbundlogo.

7. Verbundtreffen am 17. Oktober 2015 in Berlin

Tagung und Besuch der Ausstellung

Protokollauszug: Am Treffen in Berlin nahmen Mitglieder der BüV Luisenstadt Berlin/AG „Zerstörte Innenstadtkirchen“, des FöV Johanniskirchturm Leipzig, des Paulinervereins Leipzig, des Kuratoriums Ulrichskirche Magdeburg und der Fördergesellschaft zum Wiederaufbau der Garnisonkirche Potsdam (FWG) teil. Frau Dr. Bork und Herr Hobrack begrüßten uns in den Räumen des Stadtteilladens „dialog 101“.Herr Hobrack berichtete über Ziele, Aufgaben und Projekte des Bürgervereins Luisenstadt e.V. Das sehr ergiebige Treffen wurde durch den nachmittäglichen Besuch der beeindruckenden Ausstellung "Verlorene Gotteshäuser in der Berliner Mitte" gekrönt. Der äußerst interessanten Führung durch die Ausstellung durch Herrn Dr. Goebel, Herrn Fowler und Herrn Dr. Lemburg folgten anregende Gespräche. Herr Hans Berg konnte das Treffen mit vielen historischen Details bereichern.  Mit dem hinzugewonnenen Paulinerverein Leipzig repräsentiert der Verbund Zerstörte Kirchen über seine Partnervereine etwa 1600 Mitglieder! Diese Stärke gilt es vermehrt sowohl bei den Verbundpartnern als auch beim Verbund selbst verstärkt nach innen und außen zu vermitteln!

8. Verbundtreffen am 27. Februar 2016 in Leipzig

Die Teilnehmer des 8. Treffens in Leipzig

Protokollauszug: Ein ehrendes Gedenken galt am Anfang unseres Treffens dem am 6. Februar 2016 verstorbenen hochverehrten Gründungsmitglied und Vorsitzenden der Stiftung Universitätskirche St. Pauli zu Leipzig, Prof. Dr. Martin Oldiges, der bis zuletzt lebhaft an unseren Verbundaktivitäten Anteil genommen und uns trotz seiner schweren Erkrankung regelmäßig mit detaillierten Informationen zum Stand der Arbeiten in der Paulinerkirche versorgt hat. Zentrales Thema des 8. Verbundtreffens war dann die Öffentlichkeitsarbeit. Wir begrüßten besonders unsere „Neuzugänge“, Frau Pfarrerin Friederike von Kirchbach vom Berliner Projekt „House of One“, einem am Ort der ehemaligen Petrikirche geplanten Begegnungszentrum der großen Religionen sowie Herrn Olaf Graszt, den Vorsitzenden des „Freundeskreises Gellert“ zu Leipzig.

Aktualisiert am 12.04.2016